Warum machen vorgefertigte Trainings- und Ernährungspläne keinen Sinn?

Heute möchte ich ein Thema ansprechen, was immer wieder in aller Munde ist: Trainings- und Ernährungspläne.
Ich erhalte häufig Anfragen hierzu, ob es denn nicht möglich wäre einen Trainings- oder/und Ernährungsplan für Person XY zu erstellen. Vom Prinzip her ist das kein Problem, doch möchte ich erklären, weshalb es keinen Sinn macht, sofern man diese Person nicht über einen längeren Zeitraum betreut.

Es ist so: man beginnt einen neuen Trainings- oder Ernährungsplan, welcher zu Beginn auch super funktioniert. Dies ist oft auch der Anfang einer Diät. Die Pfunde purzeln und das Training macht Spaß. Alles spitze bis hierhin. Doch bereits nach wenigen Wochen fängt es an zu stagnieren. Das Gewicht fällt nicht und manchmal läuft auch das Training nicht mehr so wie gewünscht. Was soll ich nun tun?

Genau, das ist der Punkt! Viele wissen nicht, ohne die notwendige Erfahrung, wie an solch‘ einem Punkt weiter vorzugehen ist. Sollen sie die Kalorien kürzen, Ladetage machen, die Trainingsfrequenz erhöhen oder einfach weiter machen wie bisher? Das wissen selbst viele bereits erfahrene Athleten nicht bzw. sie schätzen die Situation falsch ein. Manch‘ einer ist vielleicht bereits auf einem guten Weg und müsste nur weiter machen, doch verbaut sich den Erfolg durch einen Cheat-Day, der Folge ist von mangelnder Motivation (durch die Stagnation) und dem Einreden, dass man das braucht, um den Stoffwechsel zu „pushen“. So etwas kann funktionieren, doch in den meisten Fällen ist es dafür zu früh.

Ihr seht worauf ich hinaus möchte: ich möchte Euch sagen, dass es mehr Sinn macht sich einen Coach/Betreuer/Trainer über einen fixen Zeitraum zu suchen.
Ein Coach erstellt einen individuellen Plan für Training, Ernährung und Supplements. Immer, wenn es zu Stagnation kommt, wird eingegriffen. Dies gibt euch Sicherheit und vor allem garantiert es den langfristigen Erfolg und das Erreichen eurer Zielsetzung.

Dies muss noch nicht mal zwingend vor Ort sein (da häufig das Angebot nicht vorhanden ist) und kann durchaus auch eine Person online sein. Durch die Technik heutzutage ist es für niemanden ein Problem Bilder und Videos zu versenden. Denn ein guter Coach kontrolliert auch das Training, wenn es mal bei einer Übung hapert. Ebenso ist ein Online-Coaching mehr als ein reiner Austausch von eMails, sondern man kann diese immer wieder in Erinnerung holen und das Geschriebene auf sich wirken lassen.
Somit könnt ihr euch durchaus auch auf ein Online-Coaching einlassen, was praktischer ist für den einen oder anderen von Euch.

Ein paar Tipps meinerseits, damit ihr auch einen kompetenten Trainer online findet:
– der Coach hat bereits Praxiserfahrung und hat auch Leute im „echten Leben“ gecoacht bzw. trainiert. Viele der selbsternannten Fitness-Coaches haben noch nie mit Menschen im „echten Leben“ zusammen gearbeitet und wollen euch nun online betreuen. Das funktioniert nicht.
– Ihr habt die Möglichkeit jederzeit Rückfragen zu stellen und es herrscht mindestens alle 7-14 Tage eine kurze Kommunikation, bei der man Fragen klärt und vor allem ein Feedback abgibt, wie alles läuft. Sollte etwas nicht in die gewünschte Richtung verlaufen, hat der Coach hier die Möglichkeit einzugreifen.

„Vier Augen sehen besser als zwei.“
Das ist der Grund, weshalb auch erfahrene Athleten einen Betreuer an ihrer Seite haben. Natürlich wissen diese wie man zu trainieren hat und auch, was sie essen sollen. Doch gerade bei vielen Feinheiten macht es Sinn, wenn jemand die Situation aus einer Perspektive betrachten kann und genau vorgibt, was zu tun ist. Häufig schätzt man sich selbst nämlich falsch ein und verfahrt infolgedessen falsch.

Somit: kurzfristig bringt Euch ein Trainings- und Ernährungsplan, den ihr einmalig von jemanden erhaltet, weiter. Aber nicht auf lange Sicht. Mein Rat ist folglich, dass ich euch empfehle jemanden zu suchen, der euch über einen bestimmten Zeitraum betreut und jederzeit zur Verfügung steht. Derjenige gibt euch vor, was ihr zu tun habt und passt die Pläne zum gegebenen Zeitpunkt an, sofern es natürlich notwendig ist. Wenn etwas läuft, sollte man es nicht ändern. Ganz nach dem Motto: „Never change a winning horse.“ Erst wenn Stagnation eintritt, ist es Zeit etwas zu ändern.

Wer Interesse hat und mehr Informationen über eine Betreuung durch mich möchte, schaut gerne auf http://www.followtheruhl.de/privattraining/ und http://www.followtheruhl.de/online-coaching/
Dort findet ihr weitere Informationen und könnt gerne eine eMail an i n f o @ m a r k u s – r u h l . c o m  schreiben, falls ihr Interesse habt oder es noch Unklarheiten geben sollte.